Do, 29.10.2020 13° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Informationen für Hebammen

Sie sind in Lübeck tätige Hebamme?

Sie möchten Familien mit Neugeborenen in Lübeck über hilfreiche Angebote zur neuen Lebenssituation informieren?

Dann können Sie Mitglied im Verbund Willkommensbesuche in Lübeck werden.

Interessierte Hebammen, die im Verbund Lübecker Willkommensbesuche mitwirken möchten, müssen einige Voraussetzungen erfüllen:

  • freiberuflich in Lübeck tätig sein
  • an einer einmaligen, vergüteten fünfstündigen Basisqualifizierung teilnehmen
  • eine Kooperationsvereinbarung mit dem Trägerverbund der Willkommensbesuche abschließen
  • jährlich fortlaufend an Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen

Jeder Willkommensbesuch wird vergütet.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Sie sind Hebamme im Verbund Willkommensbesuche?

Für Fragen, Anregungen und zur Unterstützung stehen die Kolleginnen der Servicestelle und der BQL gerne zur Verfügung.

Sie haben Fragen zu den Informationstaschen, zur Abrechnung oder wollen sich für eine Fortbildung anmelden?

Verbund Willkommensbesuche:

Servicestelle Willkommensbesuche

Nicole Swoboda

Ziegelstraße 2 | 23556 Lübeck
Telefon 0451 – 4002 585 12 | Fax Nr. 0451/ 4002 585 09
E-Mail: willkommensbesuche@bq-luebeck.de

Öffnungszeiten:

Montag und Dienstag: 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Sie haben Anregungen, Empfehlungen für Fortbildungen, Fragen zur Koordination oder möchten eine Fachberatung in Anspruch nehmen?

Verbund Willkommensbesuche

BQL Beratung, Qualifizierung und Koordination 

Ansprechpartnerinnen:

Dipl.-Psych. Christiane Prüßmann (Koordinatorin Willkommensbesuche)
Dipl.-Hdl. Karin Runge

E-Mail willkommensbesuche@bq-luebeck.de

Download Formulare

Faltblatt Qualifikation Hebammen_ohne Termin

Link BQL Interner Zugang Hebammen zum Download von Dokumenten

 Die Willkommensbesuche werden durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren im Rahmen der Landesförderung für Frühe Hilfen gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren